Verein für deutsche Schäferhunde e. V. - OG Reichenberg
Verein für deutsche Schäferhunde e. V.  -  OG Reichenberg

Ausbildung

Jeder Hundebesitzer sollte sich die Frage stellen:


Sollen wir unseren Hund auch Ausbilden?
 
Diese Frage muss in jedem Fall mit „Ja“ beantwortet werden.
 
Die Erziehung unseres Hundes ist in der heutigen Zeit unbedingt erforderlich. Über die Erziehung gibt es viele gute Lektüren und Bücher. Wir in unserer Ortsgruppe wollen mit praktischen Ratschlägen dazu beitragen, Ihren Hund optimal zu erziehen und Auszubilden.
 
Erziehung des Hundes bedeutet, festlegen von Regeln im täglichen Umfeld, z.B. Gewöhnen an die Leine. Das heißt: Erziehung ist die Grundlage für Erfolgreiche Ausbildung. Ebenso gehört dazu, Sozialisierung mit anderen Menschen, anderen Tierarten und Artgenossen, dass Gewöhnen an Gefahren, Geräusche und Umweltsituationen (z.B. Straßenverkehr). Mit der Erziehung des Hundes sollte schon im Alter von 2-3 Monaten begonnen werden.
 
Ausbildung heißt: Anlagen und Triebe des Hundes für unsere Zwecke nutzbar zu machen. Dies sollte aber so geschehen, dass unser vierbeiniger Freund an seinem Naturell keinen Schaden erleidet. Wir wollen mit der Ausbildung erreichen das unser Hund gehorcht, wir mit ihm etwas tun können, was ihm und uns Spaß macht und er sich in unserer Gemeinschaft einfügt.



Erziehung ist die Pflicht, Ausbildung die Kür!!


 

Ausbildung heißt: Anlagen und Triebe des Hundes für unsere Zwecke nutzbar machen. Dies sollte aber so geschehen, dass unser vierbeiniger Freund an seinem Naturell keinen Schaden erleidet. Wir wollen mit der Ausbildung erreichen, dass unser Hund gehorcht, wir mit ihm etwas tun können, was ihm und uns Spaß macht und er sich in unserer Gemeinschaft einfügt.

 


Unser Hund will beschäftigt werden und arbeitet gerne. Bedingt durch die heutige Umwelt, können wir unserem Hund nur im geringen Masse das bieten, was er braucht und von Natur aus Veranlagt ist. Ersatzweise, wenn auch nicht vollwertig, bietet sich nun hier die Ausbildung zum Schutzhund oder Rettungshund an.


 
Welche Art von Ausbildung bietet unser Verein?
 
Hier in der OG Reichenberg wird die Schutzhundausbildung praktiziert. Die Schutzhundausbildung ist eine rein „sportliche“ Angelegenheit. Die sportliche Betätigung macht den Hund umgänglich und schweißt Führer und Hund zusammen. Die Arbeit mit dem Tier in freier Natur ist ein schöner Ausgleich zum stresserfüllten Alltag. Außerdem sind Gehorsamsübungen, ganz gleich welcher Art, für jeden Hund unerlässlich.

Die Schutzhundausbildung gliedert sich in drei Sparten: Fährte, Unterordnung (Gehorsam), Schutzdienst.
 
Fährte:

Bei der Fährtenausbildung können wir unserem Hund, wenn auch nur ersatzweise, etwas seiner Neigung Entsprechendes bieten.

(für Einzelheiten klicken Sie oben links)


 
Unterordnung: 
Die Unterordnung (Gehorsamsübungen) ist die Basis, so zu sagen das wichtigste Standbein in der Schutzhundausbildung.

(für Einzelheiten klicken Sie oben links)


 
Schutzdienst: 
Der richtig eingeübte Schutzdienst stellt ein schönes, für Führer und Hund anspruchsvolles Prüfungsfach dar. Es ist für den Hund eine hervorragende Gelegenheit, sich auf natürliche Art abzureagieren. 

(für Einzelheiten klicken Sie oben links)

 


Ich wünsche Euch viel Spaß bei der Erziehung und Ausbildung eures vierbeinigen Freundes.Wenn ihr Lust habt, schaut doch mal vorbei im Verein für Deutsche Schäferhunde OG Reichenberg.

 

1.Ausbildungswart OG Reichenberg

Alexander Schmid